Gedanken über die Liebe und die Freiheit

Oft werden Liebe und Freiheit mit Glück, Wohlstand, Erfüllung, Einssein, Angekommen sein u.v.m. assoziiert. Nicht umsonst begegnen sie uns im Bereich der Werbung en masse, dort wo die gute alte Zigarette (die man nirgendwo mehr rauchen darf) einem das Gefühl von Freiheit verspricht oder der Bauer Mithilfe des Fernsehens seine große Liebe findet (wie auch sonst)!

Aber mal ehrlich! LIEBE und FREIHEIT sind mehr als nur Werte, denn LIEBE und FREIHEIT braucht der Mensch wie die LUFT zum ATMEN. 

Liebe stellt keine Bedingungen.

Ist Liebe eine Gefühl oder ist Liebe ein Zustand, eine Geisteshaltung? Wir reden vom Strom der Liebe; wir lieben Menschen und Dinge; wir lieben bestimmte Handlungen. Schwerlich nur können die meisten Menschen beschreiben, wie Liebe sich anfühlt, erklären warum wir lieben, ist noch schwerer. Die präziseste Antwort die ich kenne, ist neben einer Aufzählung von Eigenschaften, wohl die, dass man einfach so fühlt!

Der Mensch ahnt nicht, wie sehr er für diese Welt entbehrlich ist – außer in der Liebe. (Andrej Okorn)

Wenn ich Liebe als Gefühl betrachte, kann ich nachvollziehen, warum Liebe sich ändern kann. Gefühle sind abhängig von den Erfahrungen die wir in uns tragen, von dem, wie wir die Welt sehen, über sie denken und in und auf ihr agieren. Entwickeln wir uns persönlich in eine neue Richtung, so kann es sein, dass sich unser Gefühl zu etwas oder jemandem, sprich unsere Liebe für jemanden oder zu etwas ändert. Akzeptieren wir dies nicht, werden wir unfrei, besonders dann, wenn wir an einem vergangenem Liebes-Gefühl festhalten. Fühlen wir uns dagegen innerlich frei und erkennen die veränderte Gestalt der Liebe an, so tauchen wir erneut in den STROM der LIEBE ein und damit auch in das Gefühl der FREIHEIT.

Ist der Strom der Liebe ein Zustand? Der Strom der Liebe wird oft mit dem Strom des Lebens gleichgesetzt. Dieser wiederum mit der universellen Schöpferkraft, der Kraft, die alles entstehen hat lassen und entstehen lässt, was wir als Realität wahrzunehmen glauben. Ist LIEBE somit gleich LEBEN?

Freiheit

Meine Gedanken zum Thema Freiheit an dieser Stelle sind kurz. Für mich bedeutet Freiheit die menschliche Fähigkeit zu WÄHLEN. Das heißt, Freiheit ist der innere Zustand, der mich befähigt Entscheidungen zu treffen. 

Ob wir wollen oder nicht und ob es uns bewusst ist oder nicht, wir haben (solange wir gesundheitlich dazu in der Lage sind) die WAHL unsere Gedanken frei zu formulieren, auch wenn wir in unseren Handlungsspielräumen bis aufs Äusserste beschränkt sein mögen. Das WIE steht zunächst nicht zur Debatte. 

Auch wenn uns die Freiheit der Wahl gegeben ist, so befinden wir uns im ständigen Ringen um diese Freiheit. Unsere Ängste, Erfahrungen, Persönlichkeitsmerkmale, Erbanlagen und Instinkte in Form unterbewusster oder unbewusster Inhalte machen es uns schwer, „frei“ zu entscheiden, jedoch nicht unmöglich.

Exkurs: „Freier Wille oder nicht?“ Naturwissenschaftler sind sich noch nicht einig, ob wir tatsächlich frei entscheiden oder aber weil neuronale Aktivitäten im Gehirn die Entscheidung fällen, bevor wir sie bewusst äußern. Die Soziologen William und Dorothy Thomas äussern sich dazu wie folgt: „Wenn die Menschen Situationen als real definieren, dann sind sie in ihren Konsequenzen real, dass heißt „Wer glaubt, frei zu entscheiden – der tut es auch.“

Liebe und Freiheit

Ich glaube, dass Menschen im Strom der Liebe erschaffen und zur Liebe bestimmt sind. Dennoch sehe und fühle ich, dass Liebe im Prozess des Älterwerdens sowie im Blick auf kulturelle Unterschiede, scheinbar immer wieder neu erobert werden will. Dieser sehr individuelle Weg scheint oftmals beschwerlich und mit Schmerzen verbunden. 

Auch glauben viele Menschen Entscheidungen zu treffen sei schwer. Interessant, da jeder Mensch bereits Meister darin ist, treffen wir alle doch ständig Entscheidungen, beim Aufstehen angefangen. Gut zu wissen, denn an dem Gefühl der eigenen Unzulänglichkeit Entscheidungen zu treffen, kann jeder, der dies möchte und die Wahl trifft, etwas ändern, ob allein oder mit Unterstützung.

DIe FREIHEIT der WAHL  bezogen auf die LIEBE, heißt für mich zu erkennen, dass ich wähle:

  • ob ich in den Strom der Liebe eintrete oder nicht.
  • ob ich Liebe als Gefühl annehme oder ignoriere.
  • wie ich über die Liebe denke und mit ihr umgehe.
  • WEN und WAS ich liebe.

So auch jetzt. Ich habe mir die Freiheit genommen einen Teil meiner Gedanken über Liebe und Freiheit zu einem Blogbeitrag zusammenzufassen 🙂 und dabei erfüllt mich ein Gefühl der Liebe.  

Ein GEFÜHL der LIEBE zum LEBEN .

Frei interpretierende Grüße,

Deine Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.