Fokussierst Du den Ablauf oder das Ergebnis?

little girl in  helmet and goggles riding  bicycle

Ein klares Ziel, ein klarer Fokus und doch ist der Weg zum Ergebnis von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Zudem fällt es uns oftmals schwer Wege nachzuvollziehen und unterschiedliche Herangehensweisen zu respektieren. Leichter kann es werden, wenn wir bedenken, dass jeder von uns in Hinsicht auf seine Wünsche, Bedürfnisse und Ziele entweder verstärkt auf den Ablauf oder auf das Ergebnis fokussiert ist.

Dein Fokus bestimmt Deine Art der Handlung.

Bist Du eher auf den Ablauf oder das Ergebnis fokussiert?

Wenn Du auf Ergebnisse fokussiert bist, ist der Weg dorthin für Dich tatsächlich zweitrangig. Du hast eine Vorstellung von Deinem Ziel, das „Wie“, ergibt sich bei Dir meist im Tun. Wahrscheinlich bevorzugst Du knappe Anweisungen, die Quintessenz reicht Dir aus, da Du die im Ablauf entstehende Lücken mit Deinem Wissen aus früheren Erfahrungen ergänzt.

Detailiertes Vorgehen ist demnach nicht unbedingt Deins und wenn Dir etwas nicht schnell genug geht, wirst Du wahrscheinlich unruhig und gehst zügig (teils unüberlegt) zum konstruktivem Handeln über. Das Risiko vorschnelle Schlüsse zu ziehen liegt hier auf der Hand, da Du ja glaubst, das Endergebnis bereits zu kennen. Gleichzeitig besitzt Du die Fähigkeit Stagnationen schneller als andere in Fluss zu bringen und lernst stetig im Tun. Kann jemand anderes mit Deiner Schnelligkeit jedoch nicht umgehen fühlst Du dich vielleicht „nicht geschätzt“. Zudem könnte ich mir vorstellen, dass Dich Menschen, die ihre Wünsche und Bedürfnisse detailgetreu kundtun (ohne in die Handlung zu kommen) ziemlich nerven können.

Gehörst Du dagegen eher zu den Menschen, die sich auf den Ablauf fokussieren, dann kennst Du sicherlich den Wunsch, Dinge in Ruhe zu durchdenken bevor Du Entscheidungen triffst. Lücken im Ablauf beunruhigen Dich leichter, weil Dir ohne verheriges Durchdenken die logische Reihenfolge nicht klar ist. Allgemein liegt einer Deiner Stärken im sequenziellen Denken und Handeln und im Betrachten von Details, innerhalb eines sich entwickelnden Bildes.

Das spontane „Learning by doing“ fällt Dir vielleicht schwerer und Du neigst dazu Abläufe zu „zerdenken“ und Entscheidungen hinauszuzögern. In Beziehung kann es sein, dass Du verunsichert oder ungehalten reagierst, wenn Dein Gegenüber Dich überrennt und sofortige Entscheidung von Dir fordert. Wenn es dagegen um das Äussern von Bedürfnissen geht, legst Du unter Umständen viel Wert darauf, dass Menschen Ihre Wünsche und Bedürfnisse „klar und logisch nachvollziehbar“ erläutern.

Wir alle sind wechselweise auf das Ergebnis oder auf den Ablauf fokussiert.

Wenn wir frei in unseren Handlungen sind, haben wir in der Regel eine Vorliebe für eine Form der Fokussierung. Schwarz/weiß dargestellt magst Du entweder lieber „Malen nach Zahlen“ oder Du bevorzugst den „expressiven Selbstausdruck“. Deutlich zeigen sich die unterschiedlichen Arten der Fokussierung zum Beispiel in der Kunst, nämlich dort wo wir entweder ein statisches Bild betrachten oder im Rahmen einer Videoinstallation Prozesse miterleben dürfen

In Beziehung zu anderen Menschen wird das Ganze spannend. Da Du nämlich immer wieder Menschen treffen wirst, die Deine Vorliebe stärker ausgeprägt haben als Du, verändert sich Deine Position innerhalb der Beziehung. So bist Du plötzlich ergebnisfokussiert, obwohl Du Dich eigendlich lieber auf den Ablauf konzentrierst. Und mit ziemlicher Sicherheit, werden Dir als „Macher“, immer wieder Menschen begegnen, die behaupten, Du seist zu langsam und würdest Dinge zerdenken.

Know your Role

Werde Dir bewusst auf welcher Seite Du stehst!

An dieser Stelle bieten sich uns viele Lernaufgaben. So dürfen ergebnisfokussierte Menschen unter Umständen lernen, den „Fuß öfter mal vom Gaspedal zu nehmen“ und in Hinsicht auf Bedürfnisse, Ziele und Verhaltensweisen öfter logisch vorzugehen. Und auf den Ablauf fokussierte Menschen lernen so möglicherweise sich im Kontakt nicht zu vorschnellen Entscheidungen drängen zu lassen, diese aber auch nicht unnötig hinauszögern.

Weißt Du, welcher Stil zu denken und handeln Dir mehr entspricht?

Ich finde, es lohnt sich das herauszufinden. Zum Einen entschärft sich so mancher Konflikt, zum Anderen bietet sich Dir womöglich die Chance, Deinen Arbeitsstil entsprechend Deiner Fokussierung zu nuancieren.

Auf jeden Fall wünsche Dir viel Spaß bei Deinen Beobachtungen.

Deine Sabine

 

Anmerkung: Unterschiedliche Handlungsweisen haben nichts mit verstärkter oder mangelnder Achtsamkeit zu tun. Innerhalb beider Vorgehensweisen sind Menschen entweder achtsam in ihrem Tun, oder sie sind es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.